Was ist DRM und warum ist es für die Onleihe notwendig?

DRM steht für Digital Rights Management, zu Deutsch Digitale Rechteverwaltung. Mit den verschiedenen dabei eingesetzten Techniken lassen sich zum einen die Kopierschutzansprüche der Verlage und Autor*innen erfüllen und zum anderen die Verwaltung der Leihlizenzen handhaben.

Im Gegensatz zu „weichen“ DRM-Systemen – die im reinen Kauf- und Nutzungsgeschäft oft mit sogenannten Wasserzeichen oder speziellen in sich geschlossenen Anwendungen wie z.B. Amazon Kindle auskommen – sind in der Onleihe sogenannte „harte“ DRM-Verfahren notwendig. Nur mit diesem kann die digitale Ausleihe zuverlässig auch geräteübergreifend und für eine Vielfalt an Systemen und Endgeräten angeboten werden.


Wechsel vom Adobe-DRM zum DRM „CARE“ von TEA


Was ist das DRM „CARE“ von TEA?

  • Das DRM "CARE" (Content & Author Right Environment) basiert auf der europäischen „Readium LCP-Lösung“ und vereinfacht die digitale Ausleihe und Nutzung von E-Books, E-Papers und E-Magazines auf einer Vielzahl von Endgeräten. Das Lesen direkt im Browser ist durch die neue Verschlüsselung-Technologie des CARE-DRM möglich.
  • Der Vorteil des von CARE-DRM besteht darin, dass kein Registrieren bei einem DRM-Anbieter notwendig ist und somit auch kein weiteres Programm, wie z.B. Adobe Digital Editions (ADE) benötigt wird, da sich das Medium im Browser öffnet.


Warum hat die Onleihe ihr DRM-System geändert?

  • Seit einigen Jahren beobachten wir einen Stillstand bei der Weiterentwicklung bei Adobe, sowie zunehmende Schwierigkeiten bei dessen Zusammenspiel mit neuen Versionen der Software Adobe Digital Editions (ADE).
  • Adobe reagiert nicht auf die Schwierigkeiten beim Einsatz von ADE in  MacOS-Betriebssystemen.
  • Die Adobe ID ist nach wie vor große technische Hürde und schränkt die Nutzer*innen ein.
  • Adobe nimmt Anpassungswünsche nicht wahr.
  • Die Adobe-Lösung ist technisch schwierig, bis gar nicht umsetzbar bei macOS, Linux und speziell bei Nischen-Systemen.


Was bedeutet das CARE-DRM konkret für die Nutzer*innen?

  • Nutzer*innen können CARE-DRM parallel zum Adobe-DRM nutzen.
  • Für CARE ist keine spezielle ID o.ä. notwendig.
  • Beim Öffnen eines E-Books in einer externen Reader-App (z.B. PocketBook wird weiterhin das Adobe-DRM genutzt.


Gibt es Ausnahmen, bei denen wir nicht mit dem CARE-DRM arbeiten können?

  • Spezielle vor allem originalsprachliche Titel aus amerikanischen Verlagen bei denen wir weiterhin verpflichtet sind das Adobe-DRM anzuwenden.
  • Das DRM-System (CARE oder Adobe) wird automatisch gewählt, abhängig davon welche Plattform (PC, eInk-Reader, etc.) oder Programm (Onleihe-App, Adobe Digital Editions, etc.) verwendet wird.


Kann man weiterhin auf mehreren Geräten lesen?

  • Ja, die Anzahl der verschiedenen Geräte ist weiterhin auf bis zu 6 beschränkt. 


Wird das Adobe-DRM abgeschaltet?

  • Nein, die Nutzung des Adobe-DRM werden wir in jedem Fall nach der Einführung beobachten und in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung entscheiden.
  • Sollten wir nach einem gewissen Zeitraum feststellen, dass das Adobe-DRM verschwindend geringe Nutzung hat, würden wir entsprechend früh eine Abschaltung ankündigen.


Was passiert mit den E-Readern von Kobo und Sony?

  • Die Geräte werden zunächst weiter über das Adobe-DRM, bzw. den bisherigen Weg PC => E-Reader unterstützt.
  • Sollte das Adobe-DRM irgendwann obsolet werden, wäre eine Nutzung der Geräte nicht mehr gewährleistet.
  • Weder Kobo noch Sony sind auf dem deutschen Markt aktiv. Es gibt keinen Geräte-Support und keine Entwicklungsunterstützung, z.B. mit neuen Updates.
  • Sony ist seit 2014 als Anbieter von E-Book Readern inaktiv, eine Software-Entwicklung findet nicht mehr statt.


Sind beide DRM-Verfahren gleichzeitig/parallel nutzbar?

  • Ja, je nach Gerät wird das entsprechende DRM angesprochen und die passende Datei zur Verfügung gestellt.


Kann ich einen Titel, den ich per Onleihe-App (CARE-DRM) geöffnet habe, auch auf dem PC weiter nutzen (Adobe-DRM)?

  • Ja, der Download erfolgt jeweils passend zum Gerät, und hat keinen Einfluss auf die Entleihung an und für sich.


Sind alle bislang für die Onleihen gekauften Medien weiter nutzbar?

  • Ja, alle bestehenden Medien werden auf das CARE-DRM registriert werden.
  • Sollten einzelne Titel nicht für das CARE-DRM zu registrieren sein, würden wir die betroffenen Onleihen entsprechend informieren und die Titel von den Onleihen entfernen.